„Dabei sein ist alles!“: Dies wird vielfach als olympischer Wahlspruch zitiert. In der Formulierung Pierre de Coubertins hieß es: „Teilnehmen ist wichtiger als Siegen.“ Und dennoch wurde natürlich auch bei unserer Nachtkartslalomprimiere um Hunderstel gefightet. Hier sind die Ergebnisse.

Auch wenn es so aussieht, Speedy hat weder zum Aufbau der Strecke noch  zu seiner Fahrweise Tipps nötig. Der aufmerksame Betrachter erkennt, dass Klaus Butzen schon im Hellen da war. Dank an Klaus für sein Mitwirken.

Zu einem „richtigen“ Nachtlauf gehört auch ein wenig erhöhte Luftfeuchtigkeit, was der eine oder andere auch als Nieselregen oder gar Regen bezeichnet. Da müssen auch schon mal die Reifen gewechselt werden.

Die Meisten waren ja regengeschützt und konnten lachen, nur die armen Steckenposten mussten ein wenig leiden. Echte Hunsrücker*innen froren natürlich auch nicht bei den gefühlten Temperaturen, die in der Nacht herrschten.

Feuchte Linsen der Lichtschranken führten gelegentlich zu nervenden Fehlauslösungen, die nur am Anfang die Zeitnahme irritierten. Nachdem die Ursache geklärt war, wurde Udo immer mal wieder zum Wischen abkommandiert.

Die Allermeisten wollen nächstes Jahr wiederkommen, wenn auch vereinzelt mit dem Kauf von Schuhen mit beheizbaren Sohlen im Wiederholungsfall geliebäugelt wird. Wir freuen uns schon drauf.